Logo Greetsiel-Krummhörn Ferienwohnungen, Ferienhäuser Hotels Greetsiel, Krummhoern Veranstaltungen, Termine

Ferienwohnung In't Hörn van't Diek
Ferienwohnung In't Hörn van't Diek
Wohnung für 4 Personen in Greetsiel, Nichtraucher ohne Haustiere.
Ab: 44.00 Euro
weitere Informationen


Loggerweg 1 OG, Huus Bia
Loggerweg 1 OG, Huus Bia
4-Sterne-Ferienwohnung für 3 Personen in Greetsiel, Nichtraucher ohne Haustiere
Ab: 55.00 Euro
weitere Informationen


Ferienwohnung
Ferienwohnung "Gorch Fock"
Wohnung für 4 Personen in Greetsiel, Nichtraucher ohne Haustiere.
Ab: 47.00 Euro
weitere Informationen


Hotel Ursula in Manslagt
Hotel Ursula in Manslagt
Oststrasse 4
26736 Krummhörn - Manslagt
weitere Informationen

Hotel zum alten Siel
Hotel Zum alten Siel
Am Markt 1
26736 Greetsiel
weitere Informationen

Hotel Landhaus Steinfeld
Hotel Landhaus Steinfeld
Kleinbahnstr. 16
26736 Greetsiel
weitere Informationen


Pilsum

Der Name Pilsum leitet sich von "Pyleshem" her. Dieser Name ist seit dem 12. Jahrhundert bezeugt und bedeutet "Wohnort" (hem = "Heim") eines gewissen Pyl.
Pilsum war zu früheren Zeiten friesischer Häuptlingssitz. Die alte Beningaburg, Sitz des früheren Häuptlings Affo Beninga, wurde 1407 von bewaffneten Hamburgern zerstört, weil Affo freundschaftliche Kontakte zu den Vitalienbrüdern unter Klaus Störtebeker unterhielt. An die Burg erinnert heute nur noch der Straßenname "Börgtuun" (Burggarten). Durch Erbfolge fiel die Herrschaft über Pilsum im 15. Jahrhundert an das ostfriesische Grafengeschlecht Cirksena.

Pilsum

Baulich ist Pilsum mit 537 (31. Dez. 2012) Einwohnern durch zahlreiche große Gulfhöfe und kleine, oft winzige Landarbeiter- und Handwerkerhäuser geprägt. Der Ort ist ein Runddorf und liegt auf einer künstlich angelegten Warft. Ein Netz verwinkelter Gassen durchzieht den Ort. Einer der alten Gulfhöfe wurde zu einem Restaurant umgebaut. Die "Alte Brauerei" ist eine hervorragende Anlaufstelle für den Krummhörnbesucher.

Im Zentrum des Dorfes befindet sich die aus dem 12. Jahrhundert stammende Kreuzkirche, die dem heiligen Stephanus geweiht ist. Sie zeichnet sich dadurch aus, dass der Turm - auf Vierungspfeilern ruhend - in der Mitte der Kirche steht. Diese Bauart lässt auf normannischen Einfluss schließen. Das von dem Glockengießer Hinrich Klinghe 1469 gegossene Taufbecken ist eine besondere Kostbarkeit. In den Fehden der Likedeeler (Vitalienbrüder) diente der Turm als Beobachtungswarte. Auch wurde er wegen seiner Höhe als Seezeichen beziehungsweise Landmarke benutzt.

Pilsumer Leuchtturm

In der Gemarkung Pilsum befindet sich auch ein eiserner Leuchtturm. Er hat eine Höhe von 13 m; seine Fundamente sind in den Deich hinein gebaut. Entstanden ist der Pilsumer Leuchtturm 1888/89. Aber schon etwa 25 Jahre später, 1915, hatte er schon seine Bedeutung verloren und sein Leuchtfeuer wurde eingestellt. Der Turm hat einen rotgelb gestreiften Anstrich und ist sowohl aus der Werbung für eine bekannte nordwestdeutsche Biermarke als auch durch einen Otto-Film bekannt. Neuerdings wird er auch für standesamtliche Trauungen genutzt. Der Pilsumer Leuchtturm ist der kleinste Leuchtturm Deutschlands.

Ein Pilsumer Gulfhof wurde in den vergangenen Jahren zum Theater umgebaut. Zur Aufführung kommen beachtenswerte Stücke, die sich mit Geschichte und Gegenwart Ostfrieslands befassen.




Impressum Kontakt AGB
Datenschutz Literatur Foto-Service