Logo Greetsiel-Krummhörn Ferienwohnungen, Ferienhäuser Hotels Greetsiel, Krummhoern Veranstaltungen, Termine

Zum Entennest
Zum Entennest
Ferienhaus für 3 Personen in Eilsum, Bootsanleger an der Terrasse, Nichtraucher ohne Haustiere.
Ab: 65.00 Euro
weitere Informationen


Koopersand 15 , Haus Lerche
Koopersand 15 , Haus Lerche
Ferienhaus für 4 Personen in Greetsiel, Nichtraucher ohne Haustiere
Ab: 50.00 Euro
weitere Informationen


Ferienwohnung
Ferienwohnung "Gorch Fock"
Wohnung für 4 Personen in Greetsiel, Nichtraucher ohne Haustiere.
Ab: 47.00 Euro
weitere Informationen


Hotel Witthus Greetsiel
Hotel Witthus Greetsiel
Kattrepel 5 - 9
26736 Greetsiel
weitere Informationen

Hotel Greetsieler Börse
Hotel Greetsieler Börse
Mühlenstraße 29
26736 Greetsiel
weitere Informationen

Hotel Ursula in Manslagt
Hotel Ursula in Manslagt
Oststrasse 4
26736 Krummhörn - Manslagt
weitere Informationen


Ausflüge nach Borkum

Borkum, in Sichtweite der niederländischen Küste, ist die westlichste und mit knapp 31 Quadratkilometern die größte der sieben bewohnten Ostfriesischen Inseln. Mit 5132 (31. Dez. 2012) Einwohnern ist Borkum nach Norderney (5820) die Insel mit den zweitmeisten Einwohnern. Die Stadt Borkum, die zum Landkreis Leer gehört, ist staatlich anerkanntes Nordseeheilbad und verfügt über zahlreiche Kureinrichtungen.



Termine 2016 der Ausflugsfahrten nach Borkum

TagDatumZielab Gre.an Gre.
Mo.29.08.2016Borkum08:0019:30
Di.13.09.2016Borkum08:0019:30
Di.27.09.2016Borkum08:0019:30

Preise
Erwachsene: 22.50 Euro | Kinder (4-11 J.): 9.50 Euro
Fahrkarten sind während der Fahrt an Bord und bei der Touristik GmbH (0 49 26 - 91 88 - 13) in Greetsiel erhältlich.



Bevor im 19. Jahrhundert der Badetourismus auf Borkum immer mehr an Bedeutung gewann, war die Insel wie alle anderen ostfriesischen Inseln wirtschaftlich und politisch bedeutungslos in der Grafschaft Ostfriesland, die ab 1744 zu Preußen gehörte. Eine kleine Hochphase erlebte Borkum zu Beginn des 18. Jahrhunderts durch den Walfang, der allerdings 1782 eingestellt wurde, was für Borkum eine wirtschaftliche Depression zur Folge hatte. Zäune aus Walkinnladenknochen vom Walfang zeugen auf Borkum von dieser Zeit.

Walkinnladenknochen in der Wilhelm-Bakker-Straße

In der Wilhelm-Bakker-Straße befindet sich das ehemalige Haus des erfolgreichsten Borkumer Walfängerkapitäns Roelof Gerritsz Meyer. Sein Grundstück ist mit einem Zaun aus Walkinnladen umgeben, die er von seinen Walfangfahrten 1715-1782 mitbrachte.

Der ab ca. 1830 einsetzende Badetourismus lies den Wohlstand der Insel dann aber langsam anwachsen. Mittlerweile ist die Insel vollständig vom Tourismus abhängig. 2011 kamen 249.742 Urlauber gezählte Urlauber auf die Insel.

Größere wirtschaftliche Bedeutung hatte auch die Stationierung von Marineeinheiten von 1902 bis 1996 für Borkum. Als westlichste ostfriesische Insel und aufgrund seiner Lage in der Emsmündung war die Insel für den Schiffsverkehr (speziell nach Emden) von Bedeutung. Frühzeitig wurden Seezeichen zur Kennzeichnung des Emsfahrwassers errichtet, dazu befinden sich drei Leuchttürme und weitere Peileinrichtungen auf der Insel.

Schon 1576 wurde der Alter Leuchtturm auf Borkum erbaut. Der 45 Meter hohe, rechteckige Turm, der auf dem Fundament des alten Borkumer Kirchturms entstand, ist damit das älteste Gebäude der Insel und ihr Wahrzeichen. 1879 wurde das Leuchtfeuer des Leuchtturms durch einen Brand im Turm zerstört. Dank seiner soliden Bauart konnte der Turm allerdings erhalten werden und dient heute noch als Aussichtsturm.

Der immer noch aktive, 60,3 Meter hohe Neue Leuchtturm der Insel befindet sich auf der Westseite und entstand 1879 in der Rekordzeit von nur sechs Monaten nach dem Brand des alten Leuchtturms. Bei seiner Inbetriebnahme erhielt der Leuchtturm eine drei Meter hohe Drehlinsenleuchte. Nach einer Umrüstung im Jahr 2004 besitzt er sechs große Linsenfelder, die drei Strahlenpaare erzeugen und die eine Reichweite von ca. 40 Kilometern haben. Trotz der beeindruckenden Werte wird das Leuchtfeuer lediglich mit einer einzelnen 400 Watt Halogen-Metalldampflampe betrieben. Der Leuchtturm ist während der Saison täglich geöffnet und kann besichtigt werden.

Neuer Leuchtturm auf Borkum

Der dritte Leuchtturm, mit einer Höhe von 27,9 Metern, ist der "kleine ", rotweiße Leuchtturm am Südstrand, er wurde 1888/1889 als Leitfeuer für die beiden Ansteuerungsfahrwasser der Ems, das Hubertgat und die Westerems, errichtet. Den Beinamen "der Elektrische" erhielt er, weil es der erste für den elektrischen Betrieb gebaute Leuchtturm in Deutschland war. Seit 1970 dient er als Antennenträger für das Verkehrssicherungssystem Ems, das in deutsch-niederländischer Kooperation betrieben wird. Er wurde im Sommer 2003 außer Dienst gestellt, da sich die Fahrwasser im Bereich der Emsmündung durch Sedimentverlagerungen verändert hatten.

Auf der Insel gibt es drei Kirchen, die zwischen 1882 und 1899 erbaut wurden. Die katholische Kirche von 1882, die Reformierte Kirche (1896/97) un die lutherische Christuskirche aus dem Jahr 1899..

Seit 1917 befindet sich im Inselinnern das Emmich-Denkmal für den 1915 verstorbenen General der Infanterie Otto von Emmich.

Das ehemalige Feuerschiff Borkumriff, das am 15. Juli 1988 als letztes deutsches Feuerschiff außer Dienst gestellt wurde, liegt seit 1989 im Borkumer Schutzhafen. Das Schiff, heute ein Informationszentrum für den Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer, ist ganzjährig für Besucher geöffnet.

In den Gebäuden der ehemaligen Marine-Seemannschaftslehrgruppe der Bundeswehr betreibt das Deutsche Jugendherbergswerk seit Oktober 1996 die Jugendherberge "Am Wattenmeer" mit 530 Betten. Mit einem rund 20 Hektar großen Gelände ist sie flächenmäßig die größte ihrer Art in Europa.

An der Strandpromenade zwischen dem Nordbad und dem Jugendbad liegt der nordwestlichste Landpunkt Deutschlands. Er ist durch einen symbolischen Grenzpfosten markiert und mit Informationstafeln versehen.


Impressum Kontakt AGB
Datenschutz Literatur Foto-Service