Logo Greetsiel-Krummhörn Ferienwohnungen, Ferienhäuser Hotels Greetsiel, Krummhoern Veranstaltungen, Termine

Edzard-Cirksena-Str. 21 EG, Ferienwohnung Conradi
Edzard-Cirksena-Str. 21 EG, Ferienwohnung Conradi
Ferienwohnung für 4 Personen in Greetsiel, keine Haustiere.
Ab: 45.00 Euro
weitere Informationen


Ferienwohnung
Ferienwohnung "Gorch Fock"
Wohnung für 4 Personen in Greetsiel, Nichtraucher ohne Haustiere.
Ab: 47.00 Euro
weitere Informationen


An den Greetsieler Grachten 11 EG, Ferienhaus Greetsieler Grachten
An den Greetsieler Grachten 11 EG, Ferienhaus Greetsieler Grachten
Ferienwohnung für 4 Personen in Greetsiel, Nichtraucher ohne Haustiere.
Ab: 39.00 Euro
weitere Informationen


Hotel zum alten Siel
Hotel Zum alten Siel
Am Markt 1
26736 Greetsiel
weitere Informationen

Hotel Greetsieler Grachtenhaus
Hotel Greetsieler Grachtenhaus
Justus-Hanssen-Weg 1
26736 Greetsiel
weitere Informationen

Hotel Landhaus Steinfeld
Hotel Landhaus Steinfeld
Kleinbahnstr. 16
26736 Greetsiel
weitere Informationen


Freepsum

Um das Jahr 1000 wurde Freepsum, das heute 381 (31. Dez. 2012) Einwohnern hat, als "Fresbachteshem" erwähnt. Vier Binnenseen befanden sich einst bei Freepsum: das Freepsumer Meer, das Uhlsmeer, das Sandmeer und das Reit- oder Keukenmeer. Heute ist nichts mehr von dieser Seenlandschaft zu erkennen. Allerdings findet an bei Freepsum den tiefsten Punkt Deutschlands. Dort wo ehemals das Freepsumer Meer an die Ufer spülte, bewirtschaften Bauern 2,30 Meter unter NN ihre Felder. Nach mehrfachen vergeblichen Versuchen war die Trockenlegung des Meeres endgültig in den Jahren von 1769 bis 1771 gelungen.

Seit 1255 war die Landschaft vom Kloster Sielmönken aus bewirtschaftet worden. Das benediktinische Kloster diente anfangs als Nonnenkloster und wurde ab 1444 von den Augustiner Chorherren verwaltet. Nachdem 1505 die Klosterkirche neu erbaut wurde, wurde 1531 das Gelände von Balthasar von Esens verwüstet. Danach wurde das Kloster im kleineren Umfang wieder aufgebaut, 1820 jedoch wurde die Kirche abgebrochen.

In der Nachbarschaft von Sielmönken wurde im 13. Jahrhundert die Kirche in Freepsum gebaut. Das Innere der Kirche ist ein Beispiel für den schlichten Rechteckeinraum. Die ursprüngliche Form der Fenster ist noch an der Nordseite der Kirche erkennbar.

An der Außenmauer befindet sich eine Uhr, die vermutlich um 1600 angebracht wurde. 1995 wurde sie restauriert. Oberhalb des Ziffernblattes steht ein lateinischer Vers, übersetzt: "Schaue zurück, der du vorübergehst, es enteilt die drehende Zeit". Neben der Kirche steht der alte Glockenturm, der bemerkenswerterweise sieben Schallarkaden (Schallöffnungen) im Obergeschoss hat.

Seit 2007 gibt es die soziokulturelle Institution Landkultur Freepsum e.V. mit Sitz in Freepsum. Im Gulfhof Rodieck, dem "Kultur-Gulfhof-Freepsum", einem denkmalgeschützten ostfriesischen Bauernhaus, veranstaltet der Verein aussergewöhnliche Konzertreihen mit international bekannten Künstlern.



Impressum Kontakt AGB
Datenschutz Literatur Foto-Service